Wir hatten uns aus dem Hause Joyetech mit der Exceed D19 in der Vergangenheit ein kleines All-in-One Gerät auf die Probe gestellt, das für unterwegs sehr gut geeignet war und auch in anderen Kategorien punkten konnte.

Heute widmen wir uns einem in der Größe ähnlichem Gerät, welches sich aber sonst recht stark zum zuvor genanntem Modell unterscheidet. Wir haben die kleine e-Zigarette Joyetech Exceed NC genauestens angeschaut und über einen Monat auf die Probe gestellt. Hauptmerkmal des Gerätes ist dabei die NotchCore, die man sozusagen wickeln kann, wie der Hersteller es nennt, tatsächlich geht es hier aber um den Wechsel der Watte, sodass man quasi diese einfach austauscht und nicht wie bei FertigCoilern direkt eine neue Coil einsetzen muss.

Anzeige *

Lieferumfang & Eindruck – Joyetech Exceed NC Kit

  • 1x EXCEED NC Mod
  • 1x NotchCoil Verdampfer
  • 2x NotchCoil
  • 1x Micro-USB Kabel
  • Benutzerhandbuch, Garantiekarte, Warnhinweiskarte, Ersatzteile

Der Verdampfer vom Joyetech Exceed NC Kit besteht zu größtem Teil aus Edelstahl und Pyrexglas, welche einen hochwertigen und robusten Eindruck machen. Gleiches gilt auch für den Tube-Mod aus einer Zinklegierung, die von außen in weiss lackiert ist, auch hier konnten wir am Material keine Kritikpunkte ausmachen – Gleiches gilt für den Micro-USB-Anschluss sowie für das vergoldete 510er-Gewinde

Auch bei der Verarbeitung setzt Joyetech hohe Maßstäbe, alles sitzt perfekt, es gibt keine scharfen Kanten oder Spaltmaße. Der 510-Anschluss und der Anschluss zum Laden des Tube-Mod sind ebenfalls präzise integriert. Gleiches gilt auch für den Tank, wo ebenfalls keine Beanstandungen von unserer Seite zustande gekommen sind. Auch hier passen alle Einzelteile optimal zusammen und auch bei der TopCap sowie dem Airflow-Ring und dem Deck selbst ist präzise gearbeitet worden.

Das Design der Joyetech Exceed NC ist eigentlich recht schlicht, in der Farbe Weiß wirkt diese aber auch durchaus modern, besonders da die Oberfläche schön glänzend ist. Abgerundet wird dies mit einem Muster, das direkt im Material eingearbeitet ist. Die Kombination aus weißem Gehäuse und schwarzem Button sowie DripTip hat und optisch zugesagt.

Der Verdampfer und der Akku samt Tube können aktuell nich nicht separat nachgekauft werden.

Sicherheitsmechanismen: automatische Abschaltung nach 15 Sek. (wenn Feuertaste dauerhaft gedrückt wird, Überspannungsschutz, Nierderspannungsschutz

  
HerstellerJoyetech
BauartTube
Coil horizontal / SS304 Edelstahl
Anwendbare KöpfeNotchCore
Tankvolumen2,5ml
Akku2300mAh
Leistung20-25 Watt geregelt
Anschluss510er Gewinde
Maße22.0 x 127.5 mm
Gewicht122 Gramm
FarbenWeiß, Schwarz

Vorbereitung – Joyetech Exceed NC Kit

Erste Schritte vor dem Dampfen

Wie bei jedem All-in-One Gerät muss man auch beim Joyetech Exceed NC Kit keine Vorbereitungen treffen, sprich man kann direkt Liquid einfüllen uns quasi losdampfen, natürlich, wenn der Akku vollgeladen ist. Im Packungsinhalt sind zwei NotchCore Coils beigelegt, von denen eine bereits im vergoldeten Deck, eingesetzt ist. Da wir unsere Tanks aber vor der Erstbenutzung stets ein mal durchspülen bzw. reinigen, widmen wir uns zunächst wie gewohnt dem Zerlegen des Verdampfers in seine Einzelteile.

Dazu geht man beim Joyetech Exceed NC Verdampfer, wie bei quasi jedem anderen Modell vor. Wir schrauben diesen von dem Tube-Mod und fangen an ihn in seine Einzelteile zu zersetzen, dies ist bei diesem Modell bis zum eigentlichen Coil-Deck möglich. Lediglich der Ring der Bottom-Airflow ist verpresst, sodass dieser am Deck verbleibt, was das Ausspülen oder Reinigen aber nicht schwieriger macht.

Der Vorgang ist dabei für die Reinigung bzw. wenn man eine neue NotchCore, die übrigens sehr präzise verarbeitet sind, einsetzen will identisch und ganz ohne Mühe zu bewerkstelligen. Die Gewinde sind leichtgängig, das Glas sitzt nicht zu fest auf den O-Ringen, hier war im Test alles zu unserer vollsten Zufriedenheit. Das Drip-Tip lässt sich ebenfalls entfernen und auch durch andere Modelle ersetzen.

Joyetech Exceed NC Kit – Details

Anzeige *

Im Test – Joyetech Exceed NC Kit

Pro

  • Kompakte Bauform
  • Angenehmes Gewicht
  • Hohe Akku-Kapazität
  • Modernes/zeitloses Design
  • Verdampfer lässt sich fast komplett in Einzelteile zerlegen
  • Einfache Usability
  • Optimales Liquid-Befüllsystem
  • LED-Signale
  • Watte-Wechsel möglich
  • Kein Auslaufen/Siffen
  • Sehr gute Geschmacksentfaltung

Contra

  • Festverbauter Akku
  • Nur bedingt für MTL geeignet
  • Sehr warmer Dampf
  • LED-Signale etwas zu schwach
  • Dezente Geräuschentwicklung vorhanden

Wie auch bei der Exceed D19 lässt sich auch das neuste Modell aus dem Hause Joyetech durch die kompakte Bauform optimal in der Hose verstauen, wenn auch die Joyetech Exceed NC etwas schwerer und auch dicker ist, wir haben aber auch einen deutlich größeren Akku. Im Test konnte das Gerät zudem mit gutem Grip punkten, man kann diese optimal mit der Hand umschließen und auch der Grip ist sehr angenehm. Die weiße Oberfläche ist zwar glatt gestaltet, doch daraus ergibt sich die rutschhemmende Wirkung in der Hand, sodass ein versehentliches Herunterfallen im Bezug auf das Material eigentlich ausgeschlossen werden kann. Mit dem integrierten Akku mit 2300 mAh kommt man besonders als MTL-Dampfer sehr gut über den Tag, sollte man doch mehr dampfen, dann kann dieser recht schnell per Micro-USB-Kabel nachgeladen werden, der Vorgang wird euch wie gewohnt über die integrierten LEDs im Feuertaster signalisiert.

Neben der guten Verarbeitung und einem doch sehr ansprechenden schlichten Design hat die kleine Joyetech Exceed NC auch bei der Usability gute Eindrücke hinterlassen. Hier sei zunächst ein Mal die Top-Cap zu erwähnen, die im Bereich der roten Markierung einfach nur zur Seite geschoben werden muss und das Liquid über eine große Öffnung in den Tank gefüllt werden kann. Viel Kraft für das zur Seite schieben braucht man dabei nicht, dennoch sitzt der Deckel fest genug, sodass er im Testzeitraum nie versehentlich aufgegangen ist, wir haben das Gerät meistens unterwegs genutzt. Hier sei auch direkt zu erwähnen, dass der Verdampfer nicht ausgelaufen ist oder gesifft hat. Auch das Wechseln der NotchCore ist mehr als einfach. Wir schrauben den Tank auseinander, nehmen die NotchCore inklusive Watte aus der goldenen Halterung und können eine neue NotchCore einsetzen.

Doch bevor solch eine NotchCore bei der Joyetech Exceed NC ausgetauscht werden muss – der Hersteller gibt hier circa 30 ml verdampftes Liquid an – wird vermutlich ein Wechsel der Watte schneller anstehen, bekanntlich wird dieser bei den vielen süßen Liquids am meisten zugesetzt. Gleichzeitig ist es ja auch ein wichtiges Feature dieses Modells. Grundsätzlich ist der Wattewechsel nicht wirklich schwer, besonders wenn man bereits mit Selbstwicklern gearbeitet hat. Watte aus der NotchCore rausziehen, neue Watte einlegen und Erstere wieder ins Deck einlegen. Doch bei der Joyetech Exceed NC muss man auf das Volumen und die Dicke des Wattestrangs sehr stark achten, bedeutet, bei zu viel leidet der Nachfluss schon recht stark und nur etwas zu wenig Watte, bringt das Gerät im Bereich der Airflow zum siffen. Klar so ist es auch bei jedem Selbstwickel-Verdampfer, doch die NotchCore reagiert hier deutlich sensibler und erlaubt nicht die minimalsten Fehler, optimal ist es, wenn man den Wattestrang identisch einer originalen NotchCore von Joyetech hinbekommt, die übrigens im 5er Pack bereits mit integrierter Watte zu bekommen sind – dann sifft es wie mit neuer NotchCore gar nicht. Mit einem 70:30 Liquid sind wir übrigens wenige ml unter der Angabe von Joyetech geblieben, der Hersteller empfiehlt aber grundsätzlich auch 50:50 Liquids, was wir dann bei der zweiten NotchCore getestet haben und hier sogar bei knapp 40 ml gelandet sind. Nachflussprobleme mit einer von Joyetech mit Watte befüllter NotchCore gab es bei beiden Mischungsverhältnissen nicht.

Fehlt noch die Königsdisziplin, nämlich die Geschmacksentfaltung, die bei der Joyetech Exceed NC auf einem sehr hohen Niveau liegt und bei der Aromaentfaltung in Richtung eines sehr guten FertigCoilers geht, wobei hier nicht die AiO-Geräte gemeint sind, sondern vielmehr die Premium-Verdampfer mit gutem Geschmack. Einzelne Nuancen sind gut zu erkennen, die Süße von Liquids kommt gut rüber und grundsätzlich haben uns die getesteten Liquids schon gut geschmeckt, besonders weil der Geschmack recht intensiv war. Wir haben dabei meist mit der konstanten Voltausgabe gedampft, die im Bereich des Feuertasters mit einem orangen Licht signalisiert wird und ganz einfach mit einem längeren Drücken im ausgeschaltetem Modus in den Bypass-Modus verändert werden kann, dann leuchtet die LED in Weiß. Der Feuertaster, der übrigens aus einem hochwertigen Kunststoff besteht, hatte im Test stets einen guten Druckpunkt, und wird neben dem Modi-Wechsel bzw. dem Feuern auch zum Aus- und Einschalten des Gerätes genutzt.

Auch wenn der Hersteller die Joyetech Exceed NC mit einer MTL-Coil für die Mouth-to-Lung Zugtechnik anpreist, so ist auch ein moderater DL-Zug problemlos möglich – das Ganze ohne Spritzen oder Ähnliches. Im MTL-Bereich ist zwar ein dezent straffer Zug möglich, doch dann muss die beidseitige AirfLow-Öffnung schon fast zu sein, je offener diese wird, um so mehr entfernt man sich vom straffen Zug und geht Richtung offenes MTL bis Direct Lung. Ein richtig straffer MTL-Zug ist nicht möglich. Mit einem dünnerem 510er-DripTip kann das Ganze nochmals verbessert werden, dass von Joyetech ausgelieferte Modell ist nämlich schon recht groß im Durchmesser. DripTips mit zwei Gummiringen haben übrigens besser in der TopCap gehalten.

Anzeige *

Was wir uns noch wünschen

Auch wenn es viele positive Punkte bei dem Joyetech Exceed NC Kit gibt, so haben wir auch welche ausmachen können, die definitiv noch verbessert werden können bzw. einfach als negative Kritik bzw. Einschränkungen zu sehen sind. Wir erwähnten ja bereits den Wattewechsel in der NotchCore, hier würden wir uns wünschen, der Hersteller würde besonders für Anfänger fertige Wattestränge anbieten, die man quasi nur noch durch die Coil ziehen muss, wenn auch die NotchCores im 5er Pack dennoch viel günstiger sind, als es beispielsweise bei 5 FertigCoils für andere Verdampfer der Fall ist.

Weiter geht es mit dem Dampfen, dass wie bereits beschrieben mit einer guten Geschmacksentfaltung punkten kann, doch hier gibt es auch negative Aspekte. Erstens ist das Dampfen mit einem dezenten Geräusch (zischen, manchmal knistern verbunden), doch das kennt man auch von Selbstwicklern, erwähnen müssen wir es aber trotzdem. Vielmehr stört uns aber der doch sehr warme Dampf, der besonders, wenn man mehrere Züge hintereinander nimmt nicht so angenehm für uns war – wir mögen es hier definitiv kühler. Hieraus ergibt sich direkt ein weiteres Problem, denn für einen strafferen Zug sollte die Airflow nur leicht geöffnet sein, was den Dampf noch wärmer werden lässt. Wir haben zum Ende die Airflow meist zur Hälfte geöffnet gehabt, dann sind aber eher kürzere MTL-Züge möglich. Bei sehr süßen Liquids wird der süße Geschmack durch die höhere Wärmeentwicklung zudem auch teils intensiver und einige andere Aromen werden überdeckt.

Info
Sollten wir irgendwelche Angaben ausgelassen haben, die Dich interessieren, dann schau dich am besten auf der Hersteller-Seite um.
Wir bestellen unser Zubehör bei diesen besonders günstigen Shops! *
Gearbest
Heavengifts
Tipps & Tricks – Joyetech Exceed NC Kit

Damit euch der Umgang mit der Joyetech Exceed NC Kit noch einfacher fällt, haben wir noch ein paar nützliche Tipps & Tricks für Euch zusammengestellt. Diese werden auch nach Veröffentlichung weiterhin ergänzt.

Wechsel zwischen geregeltem & Bypass Modus
Der Wechsel zwischen den zwei vorhandenen Modi ist sehr einfach, im ausgeschalteten Modus die Feuertaste länger gedrückt halten, bis das weiße oder orange Leuchtsignal zu sehen ist.
Akku-Kapazität an der LED erkennen

Die Akkukapazität wird euch beim Einschalten am LED-Ring angezeigt, unabhängig, in welchem Modi ihr euch befindet. Die Signale sehen wie folgt aus:

  • 60% – 100% – leuchtet dauerhaft
  • 30% – 59% – blinkt langsam
  • 10% – 29% – blinkt moderat
  • 0% – 9% – blinkt schnell
Joyetech Exceed NC sifft
Grundsätzlich läuft die Joyetech Exceed NC nicht aus bzw. sifft nicht. Möglich ist dies aber, wenn man die Watte gewechselt hat und hier nicht die optimale Menge verwendet hat. Hier heißt es demnach noch mal neu mit Watte befüllen oder notfalls die NotchCore wechseln. Eine weitere Möglichkeit ist, dass die NotchCore als Ganzes ausgetauscht werden muss.
Joyetech Exceed NC schmeckt nicht, wenig Dampf'
Wenn der Geschmack bei Dampfen weniger wird oder die Dampfmenge abnimmt, dann hilft keine Wattewechsel mehr, sondern man muss eine neue NotchCore einsetzen.