Wir haben Euch bereits auf Instagram über unsere neue CBD-Reihe informiert - heute geht es um den Geschmack!

Wir konzentrieren uns dabei auf die noch recht neuen CBD-liquids aus dem Hause Bang Juice, von denen wir euch bereits einige Aromen auf vapeChecks.de in Reviews genauestens vorgestellt haben. Neben dem regulären Geschmackstest der Liquids, machen wir auch einen Vergleich – den die CBD-Liquids gibt es in den bekannten Geschmacksorten Radioactea und Tropenhazard, die es auch ohne CBD als Aromen zu erwerben gibt. Tropenhazard ist dabei eine der neusten Kreationen, die wir heute in diesem Review ebenfalls vorstellen möchten.

Anzeige

Liquids – Bang Juice – Tropenhazard

Bei Bang Juice “Tropenhazard” dreht sich alles um wild gewachsene Mangos aus dem südthailändischen Regenwald, so der Hersteller. Die verführerische Tropenfrucht soll dabei aromatisch, intensiv, saftig und charakteristisch den Tank infizieren. In der 60 ml Flasche bekommt man 15 ml Aroma. Einfach Base rein, durchschütteln und losdampfen oder ein paar Tage reifen lassen, wie wir.

Bereits bei der Inhallation des Liquids wird einem klar, dass es süß und fruchtig zur Sache geht. Direkt nach dem Ausstoß kommt ein schöner fruchtiger Mango-Geschmack zum Vorschein , der von einer mittelstarken Süße begleitet wird. Auch wenn in “Tropenhazard” kein Koolada zum Einsatz kommt, hat das Liquid im Mittelfeld dennoch einen leicht frischen und minimal spritzigen Effekt, hier wird der schön intensive Mangogeschmack nochmals intensiver und eine sehr dezente Säure kommt mit in Spiel, die die Süße nochmals etwas ausbalanciert. Richtung Abgang ändert sich am schön fruchtigen Geschmack nichts, im Nachgeschmack ist das leckere Aroma weiterhin gut im Mundraum erhalten.

Mit Bang Juice “Tropenhazard” bekommt man ein sehr fruchtiges Liquid, genaugenommen spielt eine schöne reife Mango die Hauptrolle. Das Aroma wirkt schön natürlich und keinesfalls künstlich und auch die Süße ist nicht zu stark, wenn auch nicht von einem dezent gesüßten Liquid gesprochen werden kann. Doch die Süße fühlt sich vielmehr der einen sehr reifen Frucht an, als das zu stark nachgesüßt wurde. Interessant ist auch die sehr dezente Säure sowie das Gefühl, dass es etwas frisch im Mundraum wird, was aber eher durch die Fruchtsäure erreicht wird. Unserer Meinung nach könnte auch etwas Orange mit im Liquid enthalten sein, sicher sind wir uns hier aber nicht. Für uns schmeckt das Liquid wie ein Mango-Püree aus sehr reifen Früchten, welches mit einer Orange oder anderen Zitrusfrüchten etwas aufgepimpt wurde – ganz klar Allday und super lecker.

 

Anzeige

Liquids – Bang Juice – Tropenhazard CBD

Machen wir weiter mit dem Bang Juice Liquids, um die es in der Reihe tatsächlich geht, nämlich CBD. Wir haben für unseren Test die Variante mit 1000 mg gewählt, was bedeutet, dass wir je 10 ml 333 mg CBD haben, in der Flasche sind nämlich insgesamt 30 ml fertiges Liquid. Die Beschreibung des Geschmacks brauchen wir an dieser Stelle nicht nochmal zu erwähnen, da das “Tropenhazard CBD” wie das reguläre Aroma deklariert wird.

Grundsätzlich ist der Geschmack von “Tropenhazard CBD” tatsächlich identisch wie des Aromas. Eine minimale Note des CBD ist zwar bemerkbar, aber nicht wirklich  als eine bestimmte Geschmacksnote definierbar – vor allem ist diese keinesfalls störend. Hier sei auch zu erwähnen, dass zwei Redakteure diese nicht mal wahrgenommen haben. Das reine Aroma wirkt für dadurch ein ganz wenig fruchtiger und intensiver, sonst aber ist es eigentlich identisch. Eine weitere Abweichung haben wir ab Mittelfeld bis zum Abgang, hier ist eine dezente bis mittelstarke Schärfe zu spüren. Diese ist nicht so, als ob man gerade eine scharf gewürzte Speise zu sich nehmen würde, vielmehr. als ob man Obst zu sich nimmt, welches auf der Zunge ein leicht scharfes Prickeln verursacht.

Anzeige *

Liquids – Bang Juice – Radioactea CBD

Ebenfalls zum CBD-Test gehört das “Radioactea CBD” welches wir ebenfalls in der 1000 mg Dosierung in der Redaktion haben. Das Aroma “Radioactea” haben wir euch bereits hier vorgestellt. Das von uns sehr gut bewertete Aroma wird dabei von schwarzem Tee sowie saftigen Zitronen dominiert, die genaue Beschreibung könnt ihr unserem Review entnehmen. Zum Glück hatten wir noch “Radioactea” vor Ort, sodass wir auch hier die CBD-Alternative hinsichtlich Geschmack gut vergleichen konnten. Auch hier haben wir wieder 30 ml fertiges Liquid – zu erwähnen sei noch, dass der Hersteller beide CBD-Liquids auch in einer 500 mg Dosierung anbietet, es gibt außerdem auch noch Atomic CBD 1000 mg, wo man sei eigenes Liquid mit CBD anreichern kann.

Ähnlich sieht das Ganze bei “Radioactea CBD” aus – hier empfanden wir das Ganze dem Aroma noch ähnlicher. Bedeutet, dass die fruchtig, spritzige Note identisch war, und auch der Gesamtgeschmack war gleich intensiv, dies könnte daran liegen, das Radioactea einen schon sehr dominanten Zitronengeschmack hat. Lediglich die Süße war einen Tick dezenter. Auch hier haben wir wieder die erwähnte Schärfe, an die man sich aber recht schnell gewöhnt und dann nicht mehr so stark merkt – sofern man das CBD regelmäßig zu sich nimmt.

Abschließend lässt sich sagen, dass die beiden Bang Juice CBD-Liquids auf ganzer Linie gelungen sind, besonders, wenn man die reinen Aromen bereits zu seinen Favoriten zählt. Nachdem wir privat bereits einige CBD-Alternativen anderer Hersteller versucht haben, können wir mit gutem Gewissen behaupten, dass “Tropenhazard CBD” und “Radioactea CBD” die bislang leckersten CBD-Liquids waren, die wir in unserem Tank hatten – eine tolle Leistung!

Liquids – Bang Juice CBD – Tipps

Neben einem umfangreichen Info-Artikel über CBD inklusive richtigem Umgang, der nächste Woche erscheint, wird das vapeChecks.de Team noch einen Langzeittest von 4 Wochen durchführen – hier folgt dann ein Bericht mit unseren Erfahrungen hinsichtlich der Wirkung, die wir im erwähntem Zeitraum gesammelt haben. Dennoch möchten wir hier ganz kurz die wichtigsten Tipps zum Umgang mit aufführen – sofern ihr den Info-Artikel nicht abwarten wollt. Alle CBD-Artikel werden im Wissenswert-Bereich von vapeChecks.de veröffentlicht.

  • CBD-Liquids sollten in einem MTL-Verdampfer gedampft werden – alternativ ein Podsytem
  • Bei zu hoher Temperatur bzw. Leistung verliert man an wertvoller Wirkung
  • Die optimale Temperatur für CBD liegt bei 180 bis 210 Grad
  • Wir empfehlen den Tank (bei größerem Tankvolumen) nicht vollzumachen – besser alle paar Tage frisch nachfüllen
  • CBD-Liquids sind für Zwischendurch vorgesehen, wenn auch eine Maximaldosis nicht gegeben ist – sprich nach Bedarf und besonders je nach dem, für welchen Zweck man dieses einsetzt.
  • CBD-Liquid vefärbt (Ähnlich Nikotin) sich deutlich schneller im Tank – der Geschmack verändert sich dann minimal
  • Wir würden in CBD-Liquids kein Nikotin hinzufügen – theoretisch sollte es aber möglich sein. Macht unserer Meinung aber eher kein Sinn.

Wir werden diese Tipps zur Nutzung im späteren Artikel noch tiefer erläutern und ergänzen.

Info
Sollten wir irgendwelche Angaben ausgelassen haben, die Dich interessieren, dann schau dich am besten auf der Hersteller-Seite um.
Die CBD-Liquids gibt es auf einer separaten Seite des Herstellers.
Wir bestellen unser Zubehör bei diesen besonders günstigen Shops! *
Gearbest
Heavengifts