Wir widmen uns heute drei fruchtigen Liquids zu, welche auf dem Dampfer-Markt noch recht neu sind.

Es handelt sich dabei um die Liquid/Aromen-Serie “Fill It Up“, die zu my-eLiquid gehört, und demnach über deren Shop zu bekommen ist. Die drei Kreationen kommen übrigens als Longfill daher, sprich reines Aroma in einer größeren Flasche zum Mischen. Wie die “Fill It Up” Liquids P&P, Fresh it up und Senses Ice Tea bei uns in der Redaktion angekommen sind, könnt ihr unserem Review-Ergebnis entnehmen – wir haben wie immer mehrere Tage gedampft.

Anzeige

Liquids – Fill It Up – P&P

Bei dem ersten “Fill It Up” Liquid, nämlich P&P (Pear & Pie) dreht sich alles um eine fruchtige Birnenmischung, welche mit einem cremigen Kuchen vereint wurde – laut Hersteller genau das Richtige, wenn man es etwas süßer mag. In der 60 ml Flasche bekommt man 12 ml Aroma, die Reifezeit wird dabei mit 2-3 Tagen angegeben – wir haben bei allen drei Kreationen aber wie üblich zwei Wochen abgewartet.

Während man das erste Liquid zu sich nimmt, ist bereits eine mittelstarke Süße bemerkbar, die nach dem Ausstoß von einem recht intensiven Birnengeschmack mit Candy-Note abgelöst wird. Die Süße wird noch etwas dominanter und man bemerkt gleichzeitig eine teigige bzw. cremige Nuance. Richtung Mittelfeld wird besonders der Birnengeschmack mit einem leicht fruchtigen Kick deutlich intensiver, hier verliert sich das Cremige etwas – die Süße wird nochmals etwas stärker. Richtung Abgang wiederum tritt die teigige Note etwas mehr in den Fokus, die Süße wird nur etwas dezenter und die Birne rückt mehr in den Hintergrund, ist aber immer noch gut wahrnehmbar. Im Nachgeschmack bleibt eine cremige Note, die weiterhin noch recht süß ist, für eine kurze Zeit erkennbar.

Mit dem Fill It Up “P&P” bekommt man ein recht leckeres Dessert-Liquid, welches besonders Anwendern schmecken dürfte, die es schon etwas süßer mögen. Die Birne ist dabei recht gut  getroffen – trotz dass diese zum Teil an eine frische Birne erinnert – hat sie aber auch starke Nuancen Richtung Candy, uns schmeckt diese wie die Katjes Joghurt Gums in der Geschmackssorte Birne. Die cremige Note rundet das Ganze dabei doch recht gut ab, ob es aber eine Creme oder ein Teig ist, konnten wir nicht wirklich definieren. Für den ganzen Tag ist uns das intensive Birnen-Candy Aroma in Verbindung mit der starken Süße doch etwas zu viel, für zwischendurch aber durchaus eine interessante Kreation.

Liquids – Fill It Up – Fresh it up

Weiter geht es mit der Liquid “Fresh it up”, bei der es sich um eine fruchtige Mischung aus Orange und Hollunder handelt. Verfeinert wird das Ganze mit etwas Minze sowie dezentem Koolada. Auch hier haben wir erneut die gleiche Flaschengröße samt identischem Inhalt an Aroma. Auch bei der Reifezeit gibt es ebenfalls keine Änderung, spätestens nach 3 Tagen sollte der gewollte Geschmack laut Hersteller komplett entfaltet sein.

Ähnlich dem ersten Liquid, ist bei der Inhalation auch diesmal direkt eine Süße zu bemerken, die hier aber dezenter ausfällt. Nach dem Auspusten kommt dann ein Mix aus Orange, Holunder und der Minze, wobei nur die Orange klar zu definieren ist. Die Süße steigt dabei nur ganz wenig an, beim Koolada kann man durchaus von sehr dezent sprechen. Richtung Mittelfeld intensiviert sich besagter Mix, auf den wir gleich noch etwas genauer zu sprechen kommen. Besonders die Orange wird zu diesem Zeitpunkt deutlich intensiver und sorgt hier für einen leicht säuerlichen Kick, der die Süße etwas ausgleicht. Auch eine leicht herbe Note ist zu bemerken. Richtung Abgang geht die Orange wieder etwas zurück, dies gilt auch für die Süße, hier war die Minze für uns am besten erkennbar. Im Abgang bleibt eine leicht süße Minze samt dezent herber Note noch eine Weile im Mundraum erhalten.

Das Fill It Up “Fresh it up” ist schon eine sehr spezielle Kreation, die geschmacklich vom Gesamtgeschmack lebt, wenn auch zu bestimmten Momenten einige einzelne Aromen klarer zu erkennen waren. Da die Orange eher im Hintergrund agiert – wenn auch intensiv, kommt diese aber etwas künstlich rüber – der Gesamtgeschmack wiederum schmeck zudem anders als erwartet, so als ob deutlich mehr Kräuter inbegriffen sind. Gut gefällt uns das dezente Koolada, sowie das Wechselspiel aus süß, fruchtig säuerlich und leicht herb – dennoch hat der Hersteller mit dieser Kreation nicht ganz unseren Geschmack getroffen, weswegen dieses Liquid bei uns eher für “ab und zu” geeignet ist.

Anzeige *

Liquids – Fill It Up – Senses Ice Tea

Zu guter Letzt haben wir noch den “Fill It Up” Juice “Senses Ice Tea”, bei dem die Basis eine Grüner Tee bildet. Wir haben weiter noch eine süße Kirsche mit dabei sowie Schwarze Johannisbeere, abgerundet mit etwas Cooling. Wie bei den anderen zwei Aromen haben wir erneut eine 60 ml Flasche mit 12 ml Aroma bei gleicher Reifezeit. Es handelt sich demnach um Longfill, wo ihr einfach mit Base auffüllt, ordentlich durchmischt und dann reifen lässt, bevor das Ganze in die E-Zigarette wandert.

Zwar ist auch bei dem dritten Liquid dieses Reviews auch direkt die Süße klar erkennbar, aber auch die Johannisbeere ist bereits zu erahnen. Nach dem Ausstoß kommt dann ein schön süßer und intensiver Johannisbeere-Geschmack zum Vorschein, der eine leichte Säure aufweist – der Koolada-Anteil liegt im mittleren Bereich. Richtung Mittelfeld intensiviert sich die Johannisbeere und sorgt hier für einen säuerlichen fruchtigen Kick. Zu diesem Zeitpunkt ist die Kirsche im Hintergrund auch ganz leicht bemerkbar – die Süße wird zwar auch etwas dominanter, aber auch gut durch die säuerliche Note ausgeglichen. Der Cooling-Effekt nimmt hier dann aber schon wieder etwas ab. Auf dem Weg zum Abgang geht die dezente Kirsche wieder zurück und die Johannisbeere steht weiterhin ganz klar im Fokus, die immer noch leicht säuerlich und süß rüberkommt. Im Nachgeschmack ändert sich hier kaum was, wenn überhaupt lässt sich aber hie durch eine ganz leicht herbe Note erahnen, dass auch ein Tee Bestandteil dieser Kreation ist.

Mit dem Fill It Up “Senses Ice Tea” ist dem Hersteller ein leckeres Liquid gelungen, wenn auch die Deklarierung nicht ganz mit unserem Test übereinstimmt, dies trifft besonders auf den Grünen Tee zu, der hier eigentlich kaum aufgefallen ist. Für uns schmeckte das Ganze wie ein leckerer fruchtiger Johannisbeere-Saft, der mit etwas Koolada und dezenter Frische verfeinert wurde. Der Koolada-Anteil ist etwas höher als bei “P&P”, dennoch für uns angenehm, und dass, obwohl wir keine Fans von Cooling-Zusätzen sind. Die verwendeten Früchte wirken übrigens schön natürlich – auch gefiel uns hier die säuerliche Note, welche die mittelstarke Süße noch mal etwas aushebelt. Für uns ganz klar der Gewinner dieser Runde und gleichzeitig auch ein Allday.

Info
Sollten wir irgendwelche Angaben ausgelassen haben, die Dich interessieren, dann schau dich am besten auf der Hersteller/Shop-Seite um.
Wir bestellen unser Zubehör bei diesem besonders günstigen Shop! *