Es wird wieder Zeit für eine Runde Liquids mit der Rakete und dem Girl.

Die Rede ist selbstverständlich von der bekannten Liquid-Marke Rocket Girl von Jace Liquids, wo man bereits einen Liquid-Dreier auf unserem Portal vorfinden kann. In dem heutigen Review widmen wir uns dabei den neusten Aromen der Marke zu, die auf die Namen Rocket Girl Space Astral Orange, Astral Orange Ice und Space Candy Ice getauft wurden. Wie gewohnt gibt es die Kreationen in gut sortierten Online Shops sowie Offlinern als Longfill zu bekommen. Zu erwähnen sei hier noch, dass die Sorte Space Candy ebenfalls ohne Koolada-Zusatz erhältlich ist, diese aber nicht zum Umfang des heutigen Reviews gehört.

Anzeige

Liquids – Rocket Girl – Astral Orange

Bei Rocket Girl “Astral Orange” handelt es sich um ein fruchtiges Sorbet, welches vorrangig aus Orangen, aber auch Erdbeeren sowie reifen Bananen besteht. In der 60 ml Flasche bekommt man 15 ml Aroma, das wie bei Longfill üblich, mit Base aufgefüllt wird.

Bei der Inhalation des ersten Liquids ist die Orange samt leichter Süße direkt zu erahnen. Nach dem Ausstoß kommt dann eine süße aber auch leicht säuerliche Orange zum Vorschein, die von einer Banane untermalt wird. Richtung Mittelfeld wird die Orange samt Banane intensiver, für uns fühlt sich das Ganze dabei weiterhin säuerlich süß an, wobei die säuerliche spritzige Note durch die Orange kommt und die Süße eher von der Banane herbeigeführt wird – Letztere sorgt auch für eine leicht cremige Nuance. Richtung Abgang wird die Banane etwas schwächer und die Orange ist hier noch etwas stärker zu spüren. Die Süße bleibt dabei angenehm stark, die säuerliche Note vermindert sich zu diesem Zeitpunkt aber bereits. Im Nachgeschmack bleibt ein leicht süßer Orangengeschmack noch eine kurze Zeit wahrnehmbar.

Mit Rocket Girl “Astral Orange” bekommt man ein sehr leckeres Liquid, die Orange und Banane kommen dabei schön natürlich rüber. Wie der Hersteller es verspricht, handelt es sich bei der Banane dabei um eine sehr reife Frucht, wo der Geschmack der Banane nochmals etwas anders rüberkommt. Gut gefällt uns auch die angenehme Süße, diese ist zwar nicht gering, wird aber durch die spritzige säuerliche Note der Orange gut ausbalanciert. Die Erdbeere konnten wir im Test allerdings nicht ausmachen, evtl. sorgt diese für die Abrundung des Geschmacks oder liefert auch hier etwas Süße. Da die Aromen nicht zu intensiv sind und auch das Wechselspiel aus spritzig, säuerlich und süß gut ausgewogen ist, ganz klar ein Allday.

Liquids – Rocket Girl – Astral Orange Ice

Um das gleiche Orangen-Sorbet geht es auch in Rocket Girl “Astral Orange Ice”. Neben einer saftigen Orange samt reifer Banane und Erdbeeren, lockt der Hersteller mit Koolada-Zusatz die Cooling-Fans unter Euch. Wie zu erwarten gibt es hier demnach ebenfalls die gleiche Flaschengröße samt identischer Menge an Aroma. Bei allen drei Sorten wird übrigens keine Reifezeit angegeben , wir haben aber fürs Review wie gewohnt 2 Wochen abgewartet.

Bei dem zweiten Liquid dieses Reviews haben wir quasi das gleiche Geschmackserlebnis, doch mit dem Zusatz “Ice” gibt es dennoch kleine Unterschiede. Hier wäre als Erstes die Frische zu nennen, die durch den Einsatz von Koolada entsteht. Diese ist angenehm und selbst für uns nicht zu überdimensioniert – wir sind bekanntlich keine Cooling Fans. Bemerken tut man die Frische besonders am Anfang, Richtung Mittelfeld nimmt diese aber bereits schon wieder ab.

Doch auch bei der Wahrnehmung der Aromen gibt es dezente Unterschiede zum “Astral Orange”. Die Orange ist dabei ebenfalls gut zu erkennen und wirkt weiterhin schön natürlich sowie spritzig säuerlich. Die Süße ist zwar auf dem gleichen Grad, jedoch war die Banane hier etwas schwächer, was vermutlich durch das Koolada zustande kommt, welches dafür bekannt ist, manche Aromen im Geschmack etwas abzuschwächen. Für diejenigen, die es etwas kühler mögen aber ganz klar eine gute Alternative – wir würden uns aber ganz klar für die Variante ohne Koolada entscheiden.

Anzeige *

Liquids – Space Candy Ice

Ganz anders hingegen sieht das Ganze bei dem dritten Liquid aus, hier dreht sich nämlich alles um Candy bzw. einen süßen Lolly, der mit Frische  – sprich Koolada – untermalt wird. Ansonsten bleibt auch hier alles gleich, 60 ml Flasche und 15 ml Aroma. Durchmischen und ab in die E-Zigarette damit, alternativ reifen lassen.

Während man das Liquid zu sich nimmt, ist zunächst nur eine mehr als leichte Süße zu bemerken. Nachdem Ausstoß kommt dann ein doch recht intensiver süßer Candy-Geschmack zum Vorschein, der aber auch fruchtige Nuancen enthält. Ebenfalls direkt bemerkbar ist die leichte Frische, die hier noch dezenter als bei “Astral Orange Ice” ausfällt. Richtung Mittelfeld intensiviert sich der süße Candy-Geschmack samt fruchtiger Nuance, während sich die dezente Frische auf ein Minimum senkt. Richtung Abgang nehmen die beiden Nuancen deutlich ab, die Süße wird ebenfalls etwas dezenter – im Nachgeschmack bleibt ein süßer Candy-Geschmack zurück.

Eine Review-Beschreibung für das Rocket Girl “Space Candy Ice” ist wirklich nicht einfach, weil wir kein wirkliches Beispiel an Süßigkeiten kennen, welches dem Geschmack des Liquids ähnelt. Dennoch hat uns die Kreation im Test gut gemundet, wenn auch in dieser Runde das “Astral Orange” ganz klar unser Gewinner ist. Gut gefallen hat uns sonst die fruchtige Untermalung des Candys, welche die schon recht starke Süße etwas entschärft, wenn auch die verwendeten Früchte für uns nicht erkennbar sind. Der Kühleffekt ist zudem sehr dezent gehalten, sodass es hier für uns keine Bedenken gibt. Wir konnten das Liquid zudem problemlos täglich dampfen, dennoch wird es nach einer Zeit etwas mächtig, sodass etwas Abwechslung in die E-Zigarette musste.

Info
Sollten wir irgendwelche Angaben ausgelassen haben, die Dich interessieren, dann schau dich am besten auf der Hersteller-Seite um.
Wir bestellen unser Zubehör bei diesem besonders günstigen Shop! *