Den meisten werden die Liquids von Twelve Monkeys ein Begriff sein, die schon länger zum Premium-Bereich zählen.

Für den Sommer hat der Hersteller 5 neue Shake & Vape Liquids (vom Hersteller als Shortfill deklariert) vorgestellt, die als Sonderedition gelten und demnach nicht dauerhaft zu bekommen sein werden. Die einzelnen Liquids wurden dabei nach den Figuren von Ice Age benannt. Wir haben uns direkt alle fünf Sorten organisiert und teilen heute unsere Erfahrungen für die Kreationen Kanzi, Nikko und Sabea Iced mit Euch, die zwei weiteren Zusammenstellungen werden wir in einem zweiten Review erläutern.

Anzeige *

Liquids – Twelve Monkeys – IceAge Kanzi ICED

Das erste Shake & Vape Liquid von Twelve Monkeys wurde auf den Namen “Kanzi Iced” getauft, den Käufer erwarten eine eiskalte Melone, die mit Erdbeere und einem Hauch Kiwi kombiniert wurde. Das Liquid besteht aus 75% VG und 25% PG, bei einer Abfüllung von 50 ml in einer 60 ml Flasche.

Mit diesem Liquid haben wir beim Testen angefangen und sind direkt hängen geblieben. Der Mix aus erwähnten Früchten ist nämlich mehr als gelungen. Zuerst bemerkt man den Melonen & Erdbeere Mix, wobei Letztere eher wenig zur Geltung kommt, zum Abschluss kommt die süße reife Kiwi dann noch schön mittelkräftig durch. Der Frucht-Mix schmeckt dabei sehr natürlich und keinesfalls künstlich, quasi so, als hätte man die Früchte püriert, um diese in einem exotischen Smoothie zu genießen. Wir haben beim “Kanzi Iced” eine angenehme, aber schon recht starke Süße, der Colling-Effekt ist nicht zu stark dosiert. Das gefällt, weil wir keine Fans von zu kühlen Liquids sind.

Unserer Meinung nach eine ganz tolle Kombi für den Sommer, von der wir aktuell nicht genug bekommen, eigentlich schon schade, dass es das Liquid nicht dauerhaft geben wird. Wir haben dieses Liquid einige Tage ohne Unterbrechungen gedampft, für uns ganz klar Allday-tauglich, da die ausgewogenen Komponenten die Geschmacksknospen nicht überanstrengen. Lediglich das leichte Cooling hat bei uns ab und zu für einen Wechsel des Liquids gesorgt.

Anzeige *

Liquids – Twelve Monkeys – IceAge Nikko ICED

Bei der zweiten Auswahl, nämlich Twelve Monkeys “Nikko Iced”, erwartet uns eine spritzige Zitronenlimonade und dazu ein Stück saftige Melone, so der Hersteller. Auch hier haben wir die gleiche Abfüllmenge, wobei das Verhältnis der Basis sich auf 35% PG und 65% VG verändert.

Direkt beim Ziehen des Liquids bemerkt man eine leichte Süße auf der Zunge. Nach der Inhalation kommt die frische Zitronenlimonade mit einem minimal säuerlichen und spritzigen Effekt im Gaumen zum Vorschein – begleitet von einem leichten, süßlichen Melonen-Aroma. Auch diesmal trifft der Hersteller die Aroma-Nuancen sehr perfekt, es schmeckt sehr natürlich und schön frisch. Die Zitronenlimonade ist wie selbst gemacht mit einem Hauch des Aromas vom Schalen-Abrieb, und nicht etwa wie Konsorten aus dem Supermarkt, top. Im Abgang und auch kurze Zeit später bleibt der fruchtige Melonengeschmack (Richtung Honigmelone mit Nunancen weiterer Melonen-Varianten) noch im Mund, einfach herrlich.

Beim Twelve Monkeys “Nikko” kommt gefühlsmäßig etwas weniger Süße zum Einsatz, bedeutet aber nicht, dass es säuerlich ist. Wir denken man merkt die Süße durch das Spritzige der Zitrone nur weniger. Letztere ist auch für die Frische des Liquids verantwortlich und natürlich auch der Cooling-Zusatz, dieser ist aber auch hier wieder schön dezent. Auch diese Aroma-Kombination könnte durchaus zum Allday-Juice werden, wenn uns auch “Kanzi” hier noch minimal mehr in diesem Punkt überzeugt hat. Dies liegt besonders daran, dass wir es gerne süßer mögen, und beim dem etwas spritzigeren Aroma, gerne mal paar Züge eines anderen Liquids genossen haben. Unsere Geschmacksknospen wurden auch bei diesem Liquid nicht überanstrengt, vielmehr durch den erwähnten Melonen-Abgang zum Ende zum mehr Dampfen animiert.

Anzeige *

Liquids – Twelve Monkeys – IceAge Sabae ICED

Zu guter Letzt in der heutigen Testreihe haben wir dann noch das Twelve Monkeys “Sabea Iced”, ein kühles Sorbet mit dem zarten Geschmack von Himbeere, Limette und etwas Ananas. Bei der Abfüllmenge ändert sich auch diesmal nichts, beim Mischungsverhältnis der Basis haben wir 35% PG und 65% VG.

Ähnlichem dem “Kanzi” haben wir hier wieder ein etwas süßeres Liquid, unserer Meinung nach aber nicht zu stark – der Colling-Effekt ist wie bei den anderen beiden eher dezent. Bei den Aroma-Nuancen ist ganz klar die süße, reife Ananas am stärksten im Vodergrund, die Limette und Himbeere ist nur minimal zu schmecken.

Das Gesamtergebnis hat uns aber dennoch überzeugt, wenn auch in dieser Runde ganz klar “Kanzi” der Gewinner ist. Dies liegt aber eher an den gewählten Früchten, als am Mischungsverhältnis selbst. Wie auch bei den anderen E-Zigaretten Liquids ist auch hier die Fruchtnote natürlich und intensiv. Besonders trifft dies bei der Ananas und Limette zu, die Himbeere hat aber einen ganz leichten künstlichen Geschmack. Grundsätzlich ist auch diese Sorte aufgrund der ausgewogenen Aromen durchaus Allday-tauglich, besonders wenn man Liebhaber von Ananas ist, für uns ist es eher eine Liquid-Kreation für Zwischendurch.

Info
Sollten wir irgendwelche Angaben ausgelassen haben, die Dich interessieren, dann schau dich am besten auf der Hersteller-Seite um.
Wir bestellen unser Zubehör bei diesen besonders günstigen Shops! *
Gearbest
Heavengifts