In Jungle geht es wieder heiß zur Sache - ob dies an den neusten Origins-Liquids liegt?

Aus dem Hause Twelve Monkeys, wo wir Euch bereits die gesamte Ice Age Serie in Reviews vorgestellt haben, gibt es nämlich drei neue Flavours aus der Origins-Reihe, wo man ebenfalls bereits drei Sorten in einem Liquid-Dreier auf vapeChecks.de findet. Wir haben uns die drei neusten Kreationen genauestens für Euch angeschaut, die wie immer als Shortfill-Variante ausgeliefert werden und seit ein paar Monaten erhältlich sind.

Anzeige

Liquids – Twelve Monkeys Origins – Puris

Bei dem ersten Liquid soll es um eine köstliche Mischung aus aromatischen und saftigen Pfrsichen gehen. “Puris” hat aber noch mehr zu bieten, nämlich einen Punsch aus Zitrusfrüchten, der das Ganze optimal abrunden sollen und zu jeder Tageszeit passend macht. In der 60 ml Flasche bekommt man 50 ml überdosiertes Liquid, das Mischungsverhältnis liegt bei 65% VG und 35% PG.

Bei der Inhalation der ersten Liquids ist direkt eine leicht süße Pfirsich-Note zu erahnen. Nachdem Ausstoß kommt kommt ein schön süßer Pfirsich-Geschmack zum Vorschein. Nur kurze Zeit später schaltet sich die Zitrusnote hinzu, die das Ganze etwas spritziger werden lässt. Richtung Mittelfeld intensiviert sich der sehr fruchtige Geschmack und bleibt auch bis zum Abgang sehr intensiv, nur die Zitrusnote nimmt etwas ab. Im Nachgeschmack bleibt ein dezent süßer Pfirsich.

Mit “Puris” ist dem Team von Twelve Monkeys ein wirklich sehr leckeres Liquid gelungen, dass schön fruchtig schmeckt und besonders natürlich und authentisch wirkt. Die Zitrusfrüchte, wir denken Zitrone oder Limette, sorgen für ein spritziges, frisches Erlebnis – ganz ohne Koolada oder Sparkling. Der Geschmack der Zitrusfrucht spielt aber sonst nur eine untergeordnete Rolle. Besonders anzumerken sei auch, dass die Süße zwar im Mittelfeld liegt, sie aber eher den starken Fruchtgeschmack nur untermalt und nicht überlagert. So bekommt man das Gefühl einfach ein Liquid aus einer besonders reifen Frucht zu genießen. Wir haben von dem Liquid nicht genug bekommen, für uns ganz klar ein Liquid für jeden Tag.

Anzeige

Liquids – Twelve Monkeys Origins – Gattago

Bei Twelve Monkeys “Gattago” handelt es sich um eine Hommage an die zwei beliebtesten Sorten Galago und Matata, bei den es um Trauben geht. Die Fusion der Aromen bzw. einen Teil des jeweiligen Aromas soll zu einem wahren Traubengeschmackserlebnis führen. Wie bei “Puris” bekommt man die gleiche Flaschengröße sowie Liquid-Inhalt – auch das Mischungsverhältnis bleibt gleich.

Während man das Twelve Monkeys “Gattago” zu sich nimmt, wird einem direkt klar, dass es fruchtig zur Sache geht. Nachdem dem Auspusten kommt ein fruchtiger Traubengeschmack zum Vorschein, der angenehm süß ist, der aber auch einige weitere Nuancen enthält, die für uns nicht klar definierbar sind – vermutlich der Mix aus Äpfeln und Lychee? Dieser Geschmack wird Richtung Mittelfeld intensiver – zugleich auch wieder etwas spritziger – und dies bleibt bis zum Abgang nicht anders – lediglich die recht dezente Süße nimmt noch mehr ab.

Wer bei “Gattago” einen reinen Trauben-Geschmack erwartet, wird vermutlich etwas enttäuscht sein. Das muss man aber nicht, der der resultierende Geschmack mit weiteren Früchten, ergibt eine besondere Geschmacksnote, die uns sehr gut gefällt – wenn wir auch nicht ganz klar sagen können, ob es tatsächlich die erwähnten Früchte der zusammengeführten zwei Aromen von Twelve Monkeys sind – wir gehen aber stark davon aus – zumindest beim Apfel. Im Vergleich zu “Puris” ist die Süße hier noch etwas dezenter, so oder so aber steht auch hier der Frucht-Mix im Fokus und nicht etwa die Süße. Wie beim ersten Liquid kann auch hier ganz klar von einem Allday gesprochen werden, fruchtig, nicht zu schwer und sehr angenehm zu dampfen.

Anzeige *

Liquids – Twelve Monkeys Origins – Shoku

Den Abschluss macht heute das “Shoku-Liquid”, welches laut Hersteller für Beerenliebhaber kreiert wurde. Die Primärnoten sollen bei Himbeeren und Erdbeeren liegen, das Feintuning erledigt eine saftige Passionsfrucht. Auch hier gibt es wieder eine 60 ml Flasche mit 50 ml Liquid bei gleichem Mischungsverhältnis. Alle drei Sorten demnach nur mit Base auffüllen, durchschütteln und direkt in der E-Zigarette losdampfen.

Ähnlich verläuft die Inhalation auch bei “Shoku”, man merkt fruchtige Nuancen, wenn auch die Süße hier direkt etwas dominanter wirkt. Nachdem Ausstoß kommt dann ein sehr intensiver Beerengeschmack zum Vorschein, der unserer Meinung nach von der Erdbeere dominiert wird. Richtung Mittelfeld ist die Passionsfrucht etwas präsenter – gleichzeitig  nimmt die Intensität der Beeren samt Süße ordentlich hinzu. Richtung Abgang reduziert sich Letztere wieder ein wenig und im Nachgeschmack ist die Erdbeere deutlich klarer.

Das Twelve Monkeys “Shoku” punktet ebenfalls mit authentischen Aromen, die natürlich wirken und schön fruchtig schmecken. Wie bei den zwei anderen Liquids dieses Reviews stehen wieder die Früchte im Fokus – es gibt keine Übersüßung – wenn auch dieses Liquid etwas süßer als die zwei anderen wirkt – dies liegt aber vermutlich an den Früchten. Die Himbeere an sich haben wir im Test nicht eindeutig wahrnehmen können, vielmehr verändert sich den Erdbeergeschmack bis zum Mittelfeld ein wenig bzw. rundet diesen ab. Die Passionsfrucht ist da schon deutlich mehr spürbar, sie setzt einen schönen Akzent sowie frischen Kick – ist aber zu keinem Zeitpunkt dominant. Wenn man den Geschmack demnach ebenfall wie wir mag, für den ist es ebenfalls ganz klar ein Allday.

Info
Sollten wir irgendwelche Angaben ausgelassen haben, die Dich interessieren, dann schau dich am besten auf der Hersteller-Seite um.
Wir bestellen unser Zubehör bei diesem besonders günstigen Shop! *