Mit den Urban Juice Liquids Candy Flip, Vapegasm und Spaced Out haben wir euch bereits drei interessante Kreationen für eure E-Zigarette präsentiert, nachdem wir diese umfangreich getestet haben.

Heute machen wir mit einem weiteren Liquid-Dreier weiter, für den wir uns drei andere Sorten des Herstellers angeschaut haben, die auf die Namen Killah, Trap King und Bosslady getauft wurden.

Anzeige

Liquids – Urban Juice – Killah

Bei dem ersten Urban Juice Aroma “Killah” dreht sich alles um frische Zitrusfrüchte, speziell nennt der Hersteller eine wahrhaftige Explosion an Frische, die auf Basis von Orangen, Mandarinen und Zitronen basiert. Man bekommt eine 60 ml Flasche, die mit 5 ml Aroma gefüllt wurde, einfach eure Wunschbase rein und es kann gedampft werden. Wir haben dennoch alle drei Aromen des heutigen Tests 2 Wochen reifen lassen, um die letzte Aroma-Nuance für den Test herauszukitzeln.

Bereits bei der Inhalation merkt man schon leicht das Spritzige dieses Liquids, dass direkt beim Ausstoß nochmals deutlich stärker wird. Gleichzeitig ist auch der Fruchtmix zu schmecken, der leicht süß ist, aber auch schon eine ordentliche Säure aufweist. Zu Beginn kommt zunächst die Zitrone, dann meldet sich auch schon ein intensiver Mandarinen/Orangen-Geschmack, der auch noch im Abgang zu schmecken ist.

Bei “Killah” handelt es sich um ein sehr frisches Liquid, welches besonders durch das authentisch Zitronenaroma kommt, wir denken es ist aber auch Kühle vorhanden – vermutlich Koolada. Auch der Mandarinengeschmack bzw. die Orange – man kann schwer sagen, welche Frucht dominanter ist – schmeckt schön fruchtig und nicht künstlich und sorgt zudem für die angenehme Süße in diesem Liquid. Dennoch ist die Säure dieser Früchte stets präsent, weswegen wir nicht all zu viel von diesem E-Juice am Stück dampfen konnten.

Anzeige

Liquids – Urban Juice – Trap King

Nach viel fruchtiger Frische, geht der Hersteller mit “Trap King” in eine süßere Richtung. Man bekommt eine interessante Kombination aus Cola, Waldmeister, die auf einen Schuss Pfirsichtee treffen. Wir haben wieder die gleich große Flasche mit identischer Abfüllmenge des Aromas, auch hier ist grundsätzlich keine Reifezeit nötig. Die E-Zigarette kann demnach eigentlich direkt mit dem durchgemischten Liquid befüllt werden.

Während der Dampf inhaliert wird, ist klar, hier wird es süßer. Nach dem Auspusten kommt ein leckerer Geschmack zum Vorschein, bei dem die Süße nicht zu kurz kommt. Im ersten Moment ist die Cola gut zu schmecken, gleichzeitig schaltet sich aber auch eine dezente Waldmeister-Note dazu, der Pfirsich-Eistee ist zu diesem Zeitpunkt unterschwellig bemerkbar und setzt hier eine fruchtige Note, wird aber Richtung Abgang etwas präsenter.

Wir sind eigentliche keine Fans von Waldmeister, umso mehr waren wir überrascht, dass dieses Liquid als Gesamtkreation sehr unseren Geschmack trifft. Cola und Waldmeister stehen in einem sehr gleichen Verhältnis, wirken durch die fruchtige und natürlich Note des Pfirisich-Eistees aber eigentlich kaum künstlich, was uns sehr gut gefällt – besonders Waldmeister ist ja für einen recht künstlichen Geschmack bekannt. Das Liquid ist definitiv etwas süßer, aber steht für uns in einem guten Verhältnis zum Gesamtgeschmack. Wir konnten auf jeden Fall nicht genug bekommen, für uns ganz klar Allday-tauglich.

Anzeige *

Liquids – Urban Juice – Bosslady

Zum Schluss dieses Dreiers hätten wir noch das Urban Juice Aroma “Bosslady”, bei dem ihr eine ordentliche Portion Pflaume bekommt, die mit Beeren zu einem Fruchtmix vereint wurde und zudem einen Hauch Minze enthält. Wie bei den zwei anderen Liquids, bleibt auch hier hinsichtlich Menge des Aromas sowie Flaschengröße alles gleich.

Auch beim dritten Liquid dieser Runde ist die Inhalation schon mit einer dezenten Süße angehaucht. Direkt nach dem Ausstoß kommt dann ein sehr ungewohnter Geschmack auf einem zu, der schon ordentlich süß ist, und die drei erwähnten Aromen zu einem interessanten Mix vereint. Für uns ist die Pflaume am stärksten zu schmecken, die Minze ist sehr dezent und die Beeren waren für uns nicht wirklich rauszuschmecken – hier dominiert der Gesamtgeschmack, der uns gut gefallen hat.

“Bosslady” ist schön fruchtig aber auch sehr süß. Der Gesamtgeschmack war dabei bei den ersten Zügen sehr ungewohnt, doch nur kurze Zeit später waren wir bereits überzeugt, dass wir doch sehr angetan sind. Die Pflaume ist am dominantesten und geht eher in Richtung eingelegte Pflaume bzw. Pflaumensaft. Die Beeren sorgen hier eher für eine leicht säuerliche Balance, waren für uns aber nicht wirklich identifizierbar, während die Minze minimal rauszuschmecken war. Wir haben den Test mit diesem E-Juice gestartet und bereits nach kurzer Zeit hatten wir schon den Gewinner vermutet. “Trap King” hat dann aber ebenfalls unsere Geschmacksknospen erfreut, sodass wir in dieser Runde quasi zwei Gewinner haben, wenn auch Letzteres uns noch einen kleinen Tick besser gefallen hat. Wer den Geschmacks-Mix von “Bosslady”, wie wir mag, für den ist es sicherlich ein Liquid für jeden Tag.

Info
Sollten wir irgendwelche Angaben ausgelassen haben, die Dich interessieren, dann schau dich am besten auf der Hersteller-Seite um.
Wir bestellen unser Zubehör bei diesem besonders günstigen Shop! *