Wir widmen uns heute Liquids von einem Hersteller, von dem ihr auf vapeChecks.de, bislang noch nichts gehört habt.

Die Rede ist dabei von der Firma Vaposia, welche bereits eine facettenreiche Liquid-Reihe in ihrem Shop für die E-Zigarette anbietet. Wir starten heute mit den ersten zwei Kreationen, in weiteren Reviews werden aber noch einige Liquids des Herstellers folgen. Den Beginn macht das Vaposia Kokostaler und Joker, die als Shortfil angeboten werden. Mit viel Neugier haben wir die preiswerten E-Juices für euch mehrere Tage gedampft und sind zum folgendem Fazit gekommen.

Anzeige

Liquids – Vaposia – Kokostaler

Mit Vaposia “Kokostaler” beginnt alles mit einem knusprigen Bisquit-Keks, der laut Hersteller als Grundlage dient. Abgestimmt wir die Kreation dann noch mit süßen Vanillenoten sowie reichlich Kokosraspeln als Verzierung. In der 60 ml Flasche bekommt man 50 ml überdosiertes Liquid, welches mit Base aufgefüllt wird – dann noch ordentlich durchschütteln.

Bei der Inhalation des ersten Liquids macht sich direkt eine leichte Süße bemerkbar. Nach dem Ausstoß nimmt diese minimal zu und wird von einem teigigen, leicht cremigen Kokos-Geschmack abgelöst, auf den wir gleich noch etwas genauer eingehen. Richtung Mittelfeld intensiviert sich der Kokosgeschmack noch etwas, die dezent teigige Note, bleibt weiterhin etwas im Hintergrund, ist aber stets gut wahrnehmbar – es kommt zudem eine leicht herbe/bittere Note vom Kokos hinzu. Die Süße bleibt weiterhin schön angenehm. Richtung Abgang verliert sich die teigige Keksnote etwas, dafür ist aber die Vanille deutlich besser zu erkennen, vermutlich weil der Kokos-Geschmack etwas geringer wird. Die Süße kann zu diesem Zeitpunkt als recht dezent eingestuft werden. Im Nachgeschmack bleibt eine dezente Vanille mit wenig Kokos und kaum spürbarer Süße zurück.

Mit Vaposia “Kokostaler” bekommt man ein recht leckeres Liquid, dass durchaus authentisch schmeckt. Uns erinnert der Geschmack an einen Kokos-Macaron, wenn auch dieser etwas mehr Röstaromen besitzt und deutlich intensiver schmeckt. Bei dem heutigen Liquid ist es eher eine sehr helle Variante – sprich der Keks schmeckt sehr mild –  die zudem noch mit Vanille untermalt wird, wenn auch diese nur zum Ende richtig wahrnehmbar war und mehr für die cremige Wahrnehmung verantwortlich ist. Auch wenn die Aromen bzw. der Gesamtgeschmack gut zu erkennen ist, handelt es sich aber dennoch um ein nicht sehr intensives Liquid, für diejenigen die es nicht zu aufdringlich mögen genau richtig, für uns hätte der Geschmack etwas stärker sein können. Dieser Punkt hat uns deswegen dazu veranlasst, bei der Bewertung (Nuancen wie auch Gesamtgeschmack) Punkte abzuziehen. Sonst hat uns das Liquid im Test nämlich gut gefallen und ist problemlos täglich dampfbar.

Liquids – Vaposia – Joker

Nach dem Keks gibt es dann mit Vaposia “Joker” noch eine fruchtige Kombination, welche auf einer weichen Vanille basiert, so die Beschreibung der Seite. Hinzukommen süße Kiwis sowie reife Erdbeeren. Ähnlich dem ersten Liquid haben wir die gleiche Flaschengröße samt Menge an überdosiertem Liquid. Da es sich um Shortfill handelt, ist eine Reifezeit bei beiden Kreationen nicht nötig, wenn auch wir eine Woche abgewartet haben.

Während man das zweite Liquid zu sich nimmt, ist wenn überhaupt nur eine sehr dezente Süße zu spüren. Dies ändert sich nachdem Auspusten, hier kommt dann die Kiwi und Erdbeere gut zur Geltung, von sehr intensiv ist aber nicht die Rede. Auch die Süße ist sehr gering gehalten. Unserer Meinung nach ist das Verhältnis zwischen Kiwi und Erdbeere gleich. Die Vanillenote sorgt zudem für ein leicht cremiges Gefühl. Richtung Mittelfeld intensivieren sich dir Früchte ein wenig, die Süße nimmt nur minimal zu. Auf dem Weg zum Abgang wird der Geschmack dann aber bereits wieder recht schnell flach – im Nachgeschmack schmeckt man ganz dezent die Früchte mit kaum Süße, hier merkt man dann auch Spuren der Vanille.

Auch beim Vaposia “Joker” handelt es sich eher um ein dezentes Liquid, dass zudem mit wenig Süße daherkommt. Die Früchte wirken dabei sehr authentisch und natürlich, hätten für uns aber etwas intensiver sein können – dies gilt auch für die Vanille – die eher eine leicht cremige Wahrnehmung hervorruft, als dass man diese richtig schmecken kann. Ansonsten haben wir bei dieser Kreation nichts auszusetzen, da das Liquid sehr leicht rüberkommt, sicher ein Allday – zumindest für diejenigen, die es nicht so intensiv mögen. Ähnlich dem ersten Liquid, hätte dieser E-Juice von uns mehr Punkte bekommen, wenn Intensität und hier auch die Süße etwas stärker gewesen wären – denn der Geschmack ist eigentlich gut.

Anzeige *
Info
Sollten wir irgendwelche Angaben ausgelassen haben, die Dich interessieren, dann schau dich am besten auf der Hersteller-Seite um.
Wir bestellen unser Zubehör bei diesem besonders günstigen Shop! *